Die WAIFC erleichtert die Zusammenarbeit zwischen internationalen Finanzzentren, den Erfahrungsaustausch und die Kommunikation mit der Öffentlichkeit.

Historie

Im Juli 2018 kamen Vertreter führender Finanzzentren aus der ganzen Welt in Paris zusammen, um eine neue strategische Initiative anzukündigen: die World Alliance of International Financial Centers (WAIFC).

Die WAIFC ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Brüssel, Belgien. Sie repräsentiert führende internationale Finanzzentren und erleichtert ihre Zusammenarbeit und den Erfahrungsaustausch.

Die Mitglieder der WAIFC sind Stadtverwaltungen, Verbände und ähnliche Institutionen, die ihre Finanzplätze entwickeln und fördern. Mehrere neue Finanzzentren - Amsterdam, Doha, Dubai, Hongkong, Kigali, London, Mauritius, Rom, Stuttgart und Tokio - sind als Mitglieder beigetreten, seit die Allianz in 2018 von ihren Gründungsmitgliedern aus Abu Dhabi, Brüssel, Busan, Casablanca, Frankfurt, Luxemburg, Moskau, Maskat, Nur-Sultan, Paris und Toronto ins Leben gerufen wurde. Weitere Finanzplätze haben ihr Interesse an einem Vereinsbeitritt bekundet.

Die WAIFC ist projektorientiert. Bei den ersten Projekten ging es um Finanztechnologie, nachhaltige Investitionen und Infrastruktur, die Einrichtung einer Finanzplatzdatenbank, die Finanzierung kleiner und mittlerer Unternehmen und - vielleicht am wichtigsten - die Rolle der Finanzplätze bei der Finanzierung der Wirtschaft.

 

Aufgaben

Die WAIFC präsentiert internationale Finanzzentren und ihre Aktivitäten auf globaler Ebene, übt jedoch kein Lobbying aus.

Die WAIFC unterstützt den Erfahrungsaustausch und die gemeinsame Kommunikation ihrer Mitglieder. Weiterhin arbeitet die WAIFC eng mit Wissenspartnern zusammen, z.B. Beratungsunternehmen, Universitäten und Forschungsinstituten.

Die Hauptaufgabe des Vereinsmanagements ist die Koordinierung der Projekte und Initiativen der WAIFC. Die WAIFC agiert projektorientiert und jedes Projekt wird von einem oder mehreren ihrer Mitglieder gesponsert. Der Erfolg dieser Projekte steht im Zentrum der Bestrebungen der WAIFC und ihrer Mitglieder.

Die Rolle von Finanzzentren

Viele Länder weltweit entwickeln ihre Finanzbranche um ein oder mehrere Finanzzentren herum. Ein Finanzzentrum ist eine Art Service-Infrastruktur, die Investoren und Unternehmen bei der Verwaltung ihrer Investitionen und der Finanzierung von Unternehmensrisiken unterstützt, um in einem nachhaltigen Umfeld wirtschaftliches Wachstum auszulösen.

Dieses Service-Center ist eine Mischung aus technischen Anforderungen (physische Infrastruktur, Recht, Steuer- und Regulierungsrahmen, Talent) und den richtigen Geschäftsbedingungen (Zusammenschluss einer kritischen Masse komplementärer Geschäftsbereiche, z. B. Privat- und Firmenkundengeschäft, Kapitalmärkte, Anlagen- und Vermögensverwaltung, Versicherungen, Beratung, Steuer- und Rechtsberatung, Infrastruktur-Anbieter). All dies schafft ein mehr oder weniger spezialisiertes und unterschiedlich großes Ökosystem (Cluster), welches lokale, regionale oder globale Ziele anspricht.

Finanzzentren haben das gemeinsame Ziel, den Nutzern das Beste aus den benötigten Finanzdienstleistungen und Zugang zu Finanzmitteln zu bieten.

Die Finanzbranche auf der ganzen Welt steht heute vor der Herausforderung, ihren Beitrag zu Wertschöpfung, Risikomanagement und Wachstum zu erläutern, und dies in einem Umfeld von Wissensdefiziten auf der einen Seite und hochkomplexen Finanzdienstleistungen auf der anderen Seite. Sie wird auch durch immer striktere Regelwerke, die Globalisierung sowie neue Technologien gefordert, die zusammen das Gleichgewicht der handelnden Akteure und ihre Geschäftsmodelle erheblich verändern.

Finanzzentren haben eine holistische Rolle in diesem Prozess. Und verschiedene Einflussfaktoren (z.B. ihr Standort, im Kern von Staaten oder Regionen) tragen in besonderer Weise dazu bei, wie sie mit diesen Herausforderungen umgehen.

 

Mission und Ziele

International ist es wichtig, ein globales Netzwerk von Finanzzentren verfügbar zu haben, die bewährte Finanzdienstleistungen und -praktiken verbreiten, und dies in einem Kontext, der die kulturelle und wirtschaftliche Vielfalt respektiert und den Endnutzer in den Vordergrund stellt. Dies sollte nach einem international harmonisierten Regelwerk geschehen.

Offensichtlich können die Finanzzentren, die Teil dieses Netzwerks sind, in Bezug auf Größe und Umfang ihrer Aktivitäten nicht identisch sein. Dennoch sollte ein gewisses Maß an gegenseitiger Befruchtung gefördert werden, um die kollektive und individuelle Effizienz zu steigern. Dazu gehört auch ein gewisses Maß an Wettbewerb zwischen den Finanzzentren.